Lernen mit Smartphones: Ein Überblick als Sketchnote-Versuch

Dank diverser Anregungen aus der Twittercommunity habe ich den Versuch unternommen, als künstlerisch minderbemittelter Zeitgenosse meine persönlichen Erfahrungen und Anwendungsszenarien in Form einer Sketchnote auf das virtuelle Papier (hier OneNote auf Ipad Pro und Surface Pro)  zu bringen. Eventuell hilft es ja jemandem weiter.

lernen_mit_Smartphones2_18

CC BY SA 2018 Michael Graf

BYOD im Unterrichtsalltag – ein Erfahrungsbericht oder: Mein Leben in der BYOD-Welt!

Vorbemerkung:

Beim folgenden Bericht handelt es sich um persönliche Erfahrungen aus dem Alltag unserer Schule. Daraus soll und kann keine Allgemeingültigkeit abgeleitet werden! Außerdem wird das praktizierte Verfahren keinesfalls als das Beste gesehen, sondern als ein möglicher gangbarer Weg, der wie alle anderen erprobten/in Erwägung gezogenen seine Schwächen hat. Diese, aber auch unsere, positiven Erfahrungen sollen im Folgenden thematisiert werden. Weiterlesen BYOD im Unterrichtsalltag – ein Erfahrungsbericht oder: Mein Leben in der BYOD-Welt!

Acht digitale Unterrichtserfahrungen aus dem Alltag

Vorbemerkung

Die folgenden Beispiele sind Erfahrungen, die ich versucht habe, so darzustellen, dass sie verständlich sind und (überwiegend) einen sehr niederschwelligen Einstieg ermöglichen. Keinesfalls sollen die Beispiele als ideale Umsetzung (Musterlösung) für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht verstanden werden. Es ist lediglich ein Erfahrungsbericht, der Eindrücke und im Idealfall Orientierung bieten soll.

Weiterlesen Acht digitale Unterrichtserfahrungen aus dem Alltag

BYOD im schulischen Umfeld

Um den Ansatz Bring Your Own Device (kurz: BYOD) dreht sich in diesen Zeiten so mache Diskussion. Wir haben dieses Konzept in unserer Schule beschlossen und sind dabei, dieses zu erproben. Auf Bitten des Bayerischen Realschullehrerverbandes (BRLV) haben wir zu diesem Thema ein Barcamp gestaltet und dabei das unten verlinkte Material erstellt und genutzt.

Wir sind zwar vom BYOD-Gedanken überzeugt, allerdings möchte ich explizit darauf hinweisen, dass wir (leider) über zu wenig Informationen bzw. Erfahrungen verfügen, um sagen zu können, dass dieses Konzept so greift und tatsächlich funktioniert.

Das ist erst möglich, wenn langfristige Erfahrungen vorliegen und die Auswertungen des damit einhergehenden Qualitätsmanagements erfolgt sind.

Danke an Marc Albrecht-Hermanns für die Illustration seines Smartphone-Einsatzes im Unterricht!

Mobile Endgeräte im Unterricht–eine einfache Übersicht

Eigentlich jeder Schüler/jede Schülerin besitzt ab einem gewissen Alter ein Smartphone. Solche Geräte verfügen inzwischen über eine beträchtliche Leistungsfähigkeit, die jeder Pädagoge in seine Planungen miteinfließen lassen sollte. Oder anders formuliert: Können wir uns leisten, derartige Rechenleistung und damit verbunden: derartige Möglichkeiten zu ignorieren?  Was kann man mit im Unterricht damit anfangen? Diese Fragen habe ich mir auch gestellt und dank vieler Gespräche und Versuche (inspiriert durch MAH 17) folgendes Schaubild (mit Nebo) erstellt. Hoffentlich hilft es etwas weiter!

mobile_devices_im_Unterricht

Korrektur-Update:
HSP = H5P
Quizezz = Quizizz
Nebo und der User sind leider nicht fehlerfrei 😉