Auf der Suche nach dem idealen Begleiter im schulischen Alltag befinde ich mich gefühlt bereits seit “Menschengedenken”. Getestet habe ich unter anderem folgende Geräte über einen längeren Zeitraum (mind. ca. 4 Wochen), zum Teil nutze ich sie noch heute:

  • Microsoft Surface Pro 4
  • Apple Ipad 10.5
  • Apple Ipad 12.9
  • Microsoft Surface Book
  • Macbook Pro 13’
  • Microsoft Surface Laptop
  • Xiaomi Mi Notebook Pro 15’

Alle diese Geräte haben ihre Stärken und Schwächen. Alle wurden von mir im Unterricht und im täglichen Schulalltag genutzt und getestet. Keines der Geräte erfüllt jedoch alle meine Anforderungen. Entweder war das System zu geschlossen, es war zu schwer, bot keine zufriedenstellenden Eingabe-Möglichkeiten, war zu unhandlich oder hatte Probleme mit der Laufzeit.

Dank der Twitter-Community (@martin_rist) wurde mir die Möglichkeit geboten, das neueste 2in1-Modell aus dem Hause HP, das Elitebook x360 1030 G3 zu testen.

2019-01-18 08.24 (1)

Die Spezifikationen im Original:

image

Hier meine Erfahrungen im Überblick

positiv:

  • Top-Verarbeitung: Das Gehäuse, die Tastatur nirgends sind Spaltmaße zu erkennen – alles auf Top-Level
  • Display: Dünne Displayränder, mattes Display (mittels Taste umschaltbar, so dass es für andere Personen nicht einsehbar ist). Die Helligkeit könnte etwas besser sein, ist aber kein wirkliches Problem.
  • Arbeitsgeschwindigkeit: Alle Arbeiten im schulischen Alltag (Office, schulische Anwendungen, Bildbearbeitung,…) lassen sich mit hohem Tempo erledigen, selbst Videoschnitt ist nicht unmöglich (wenngleich freilich nicht unbedingt ideal!)
  • Eingabe-Stift: Der Eingabestift zeichnet sich durch ein sehr gutes Handling und eine Top-Performance aus. Auch die Tasten sind frei konfigurierbar. Einzig, dass kein “Radieren” wie beim SurfacePen (also durch Umdrehen!) möglich ist, muss kritisch angeführt werden. Das ist bei HP durch eine Taste an der Seite gelöst.
  • Schnittstellenangebot: Ein vollwertiger HDMI 2.0-Anschluss, zweimal USB C (inkl. Thunderbolt) sowei ein USB A und ein SIM-Tray für das integrierte LTE-Modem – da bleiben keine Wünsche offen! Das Angebot ist in meiner Erfahrung konkurrenzlos und lässt dem Anwender alle Möglichkeiten bei der Konnektivität.
  • Garantiezeit: Im Preis sind automatisch drei Jahre Garantie inbegriffen, ein Angebot, das gerade von geschrumpften Zeiträumen geplagte Apple-User zu schätzen wissen.

neutral:

  • Akkulaufzeit: Die Akkulaufzeit ist weder besonders gut, noch besonders schlecht. Man kommt durch den normalen Schulalltag, hat keine Probleme mit der Ausdauer und bewegt sich etwas über dem aktuellen Surface Pro 6-Level. An Laufzeiten, die einen kompletten Tag (über 10 Stunden) ermöglichen, ist aber bei einer durchschnittlichen Nutzung (mit Multimedia-Einsatz) nicht zu denken. Dennoch wäre es nicht korrekt, die Akkulaufzeit als negativ zu bezeichnen. Sie ist schlicht in Ordnung!
  • Lautsprecher: Die B&O-Lautsprecher lassen schon durch ihren Namen auf Großes hoffen. In der Realität ist der Sound weder besonders gut noch besonders schlecht. Einen Klassenraum damit zu beschallen ist einerseits aufgrund des fehlendes Volumens kein echter Genuss, aber durchaus möglich. Aufgrund des im Vergleich zu einem Tablet oder einem Handy doch größeren Klangkörpers wäre da doch noch mehr wünschenswert gewesen.

negativ:

  • Handling: Das Gerät an sich ist war sehr kompakt und gut zu nutzen im Alltag. Der Schreibkomfort leidet aber unter der Bauweise als Convertable: Durch das Umbiegen des Displays entsteht ein relativ hoher Block, der nicht mit dem Schreibgefühl eines Detachables oder eines Tablets konkurrieren kann.


Fazit:

Mit dem Elitebook x360 1030 G3 liegt ein Gerät vor, das ohne Zweifel in der Premiumklasse zuhause ist und dort auch in nahezu allen Bereichen überzeugen kann. Für einen Preis von ca. 1400 EUR erhält man als Lehrkraft ein Gerät, das im Alltag keine Wünsche offen lässt und in allen Anwendungsbereichen eine überzeugende Leistung bietet. Kompromisse macht man lediglich beim Handling und bei der Laufzeit. Hier sind Surface Pro und Ipad die besseren Alternativen, die allerdings bei weitem nicht so breit einsetzbar sind.

Weil ich bereits gefragt wurde: Es zählt mit Sicherheit zu den besten Windows-Geräten, die ich bislang benutzt habe. In der Summe schlägt es alle oben angeführten Konkurrenten. In bestimmten Disziplinen haben diese Vorteile. Es ist schlicht das beste Allroundgerät, das ich bisher genutzt habe. Ob es die Kombination Laptop – Ipad ablöst, kann ich nicht sicher sagen.

Hier noch ein paar Bilder des Testsamples:

2019-01-18 08.23 (1)2019-01-18 08.24 (2)2019-01-18 08.24 (3)2019-01-18 08.24

2019-01-18 08.252019-01-18 08.25 (1)

Links zu den Datenblättern:

Aktuelle Preise