Von einem der renommiertesten Experten in Sachen “Digitale Bildung” Beat Doebeli-Honegger kam der Tipp zu TiddlyWiki, einer sehr einfachen Form eines Wikis, das an sich (dazu später mehr) ohne jede Installation und jeden Account/Login zu benutzen ist.

Das Ganze funktioniert auf Datei-Basis, soll heißen: Man lädt eine einzige Datei als Vorlage herunter und bearbeitet diese immer wieder sukzessive. Es ist auch möglich, diese Datei in einem Cloud-Service zu hinterlegen, um sie ortsunabhängig bearbeiten zu können.

Die Bedienung ist für einen Wiki-Nutzer selbsterklärend. Spezielle Funktionen wie den File-“Upload” … habe ich in meiner kurzen Erstbetrachtung nicht getestet.

image

Warum das Ganze so interessant erscheint? Es lässt sich mit Plugins erweitern. Ein ganz besonderes Plugin (http://tiddlymap.org/) stellt eine Mapping-Funktion zur Verfügung, die ich so bislang noch bei keinem Wiki kannte und sehr intuitiv zu bedienen ist.

Um eine Änderung zu speichern, ist es eigentlich notwendig, die (Vorlagen-)Datei immer wieder manuell zu speichern. Dank verschiedener Extensions für Firefox und Chrome lässt sich dies aber vereinfachen.

Insgesamt aber ist dieses Tool ein sehr interessanter Ansatz, der zwar (noch) Schwächen im Handling aufweist und auch noch nicht wirklich mobil zu bedienen ist, aber die Software an sich ist sehr interessant und hat Potential, um in bestimmten UseCases eine echte Einsatzchance zu haben.