Nach zahllosen Linux-Installationen und den damit verbundenen Experimenten stellte sich immer wieder die Frage nach einem bootfähigen,parallel installierten Windows. Denn die Erfahrungen zeigen: Gerade bei der Ansteuerung externer Perpherie ist der Einsatz von Linux im Desktop-Bereich ein Risiko, das u.U. eine Menge Aufwand verursachen kann. Sollte dann der Bootloader grub auch noch in Mitleidenschaft gezogen worden sein, kann es durch passieren, dass man nur noch der Grub-Rescue-Mode erscheint und auch da keine weiteren Schritte mehr möglich sind (z.B. aufgrund eines korrumpierten Grub).

Am einfachsten ist dann der Boot eines Win-Install-Mediums, wo man die Reparaturoptionen und abschließend die Eingabeaufforderung wählt. Folgende Befehle bringen das parallel installiere Windows wieder zum Booten:

  1. bootrec /fixmbr
  2. bootrec /fixboot
  3. bootrec /rebuildbcd

Möglichweise ist noch ein Aufruf von diskpart und die active-Setzung notwendig. Aber meistens kommt man ohne diesen Schritt aus.

Kategorien: Windows