Kleine Tools, die auf jeden Mac gehören

Von | 23. Januar 2021

Da ich ein extremer Fan von FinalCut Pro bin, bleibt mir nichts anderes übrig, als für gewisse Dinge einen Mac zu benutzen. Was sehr negativ klingt, ist nicht so gemeint, sondern soll nur zum Ausdruck bringen, dass ich aus der Windows (mehr!)- und Linux-Welt (weniger) komme und damit auf eine Menge neuer Herausforderungen treffe, für die ich in der Apple-MacOS-Welt Lösungen suchen muss. Das mache ich gerne, weil man so nicht nur Neues lernt, sondern auch immer wieder aus seiner eigenen Komfortzone herausgeholt wird und über den Tellerrand hinaus blicken muss.

Und so zähle ich im Folgenden in aller Kürze ein paar Tools auf, die mir den Alltag im MacOS-Land erleichtern und die ich empfehlen kann:

Verlauf der Zwischenablage/des Clipboards

Was in der Windows-Welt mit einem einfachen WIN-V klappt, gibt es in der Mac-Welt so zunächst nicht: Einen Zugriff auf alle Inhalte der Zwischenablage!

Wofür man das braucht: Oft will ich verschiedene Sachen kopieren und einfügen, die sich wiederholen. Durch den Zugriff auf den Verlauf der Zwischenablage spart man sich einiges an Arbeit und es ist sehr komfortabel.

Die Lösung unter MacOS (unter vielen verschiedenen): Clipy

Ein guter Markdown-Editor

Markdown ist eine sehr einfache, aber mächtige Darstellungssprache, die mit jedem einfachen Texteditor erstellt werden kann. Für etwas mehr Komfort bieten sich diverse Editoren an. Für meine Zwecke am besten:  Typora 

Wieder mal @derLinkshaender hat meine Liste als update-bedürftig dastehen lassen! 😉 Das noch bessere Markdown-Tool ist:

Macdown

Netzwerkspeed in der Menüleiste

Ich möchte immer im Blick haben, wie schnell meine Verbindung ins Netz ist und ob ein Problem vorliegt. Dazu gibt es ebenfalls viele Tools, für mich das beste:

NetWorker

Dateien aus dem Kontextmenü erstellen

Unter Windows kenn man das Kontextmenü mit den Einträgen Neu-Neue Datei … Etwas Ähnliches wollte ich auch unter MacOS. Die Lösung dafür:

New File Menu

Vollständiger Kalender in Menüleiste

Ich machte gerne alle Kalendereinträge mit dem kompletten Datum sehr einfach griffbereit in der Menüleiste haben (Das wurde zwar seit BigSur und die Widgets besser, aber mir ist ein Klick so lieber). Ich fand das kleine, aber geniale Tool

itsycal

Fenster schnell anordnen

Unter Windows sorgt die Kombination Win-Cursor-Taste für eine schnelle Anordnung von Fenstern. Die gleiche Funktionalität rüstet folgendes Tool sehr komfortabel und nahezu beliebig anpassbar nach (Großes Danke an @ZirwesO) :

Magnet

Ein echter Packer

Zwar bringt MacOS einen „Archivierungsprogram“ mit, aber wer WinZIP, WinRAR … gewohnt ist, hat etwas höhere Ansprüche (vor allem an die GUI. Das Tool der Wahl ist hier (Großes Danke mal wieder an @DerLinkshaender) 

Keka

 

Conclusio

Jetzt bin ich erst einmal zufrieden und kann so (nach inzwischen einen halben Jahr) gut damit arbeiten. Über Verbesserungsvorschläge und Anregungen für weitere Tools würde ich mich freuen.

Geplant ist für die Zukunft bei Interesse eine Fortsetzung unter dem Titel „What’s on my Mac…”

3 Gedanken zu „Kleine Tools, die auf jeden Mac gehören

  1. @ZirwesO

    Ich würde noch Magnet und Mac Fan Control dazu nehmen. Magnet unterteilt den Bildschirm in Bereiche und man kann Fenster mit einer Tastenkombination oder durch Bewegen an den Bildschirmrand automatisch ausrichten. Fan Control erlaubt eine bessere und feinere Temperaturregelung.

  2. mike Beitragsautor

    Danke für den Tipp! Werd ich gleich mal testen und das dann gerne hier ergänzen!

  3. mike Beitragsautor

    Magnet ist ein super Tipp! Danke! Das hab ich schon stark vermisst aus der Windows-Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.